Lucky hatte keine Chance :-(

in

Lucky ist tot. Und das nur wegen der Ignoranz der ehemaligen Besitzer: Am 29.03.17 abends haben wir als Tierhilfe Lucky übernommen, da die Besitzerin eine Behandlung von ihm verweigerte. Lucky befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits unter Schmerzmitteln in der Tierarztpraxis. Die Zähne waren furchtbar (das was man sehen konnte, weil er sich nicht in die Schnauze schauen ließ), er hatte Gelenkschmerzen und einen vermuteten Bandscheibenvorfall. Am 30.03.17 wurde Lucky narkotisiert und es wurde begonnen die faulen Zähne zu entfernen. Dabei wurde festgestellt, das der Kieferknochen so massiv angegriffen war, das er gebrochen ist. Nach einem langen Telefonat mit der Praxis haben wir uns entschieden, das er über die Regenbogenbrücke gehen soll. Der Knochen gab eine Behandlung nicht her, er konnte vorher schon lange nichts mehr essen :-( Er hatte Tage, vielleicht sogar Wochen Schmerzen (die Besitzerin sagte ja selbst, das er nur noch geweint hat- aber zum Tierarzt gehen? Fehlanzeige!). Eigentlich ist es nicht unsere Art jemanden an den Pranger zu stellen. Aber wenn sich die ehemalige Besitzerin dann auf Facebook für ihren ehemaligen Hund aufgrund des Todes noch Mitleid erhascht, dann ist das nicht zu begreifen. Man hätte Lucky diese furchtbaren Schmerzen ersparen können, wenn man den Tierarzt vor Monaten aufgesucht hätte. Die Haltung dieses Hundes unter solchen Bedingungen verstößt gegen das Tierschutzgesetz! Anzeige läuft

 

Deshalb erneut der Hinweis! Bitte vor der Anschaffung eines Tieres über mögliche Kosten nachdenken. Jeder der ein Tier aufnimmt, trägt die VOLLE Verantwortung!